Polenta mit Pilzen und Speck – Spermidin-reich und gut

Polenta, oder auch Maisgrieß, wird im Südösterreich und Oberitalien sehr gerne angebaut und in der Küche verwendet. In unserer Heimat in Kärnten, haben unsere Großeltern und Eltern, vor allem in den bäuerlichen Regionen, Polenta meist als Sterz mit Milch und Kaffee als kraftspendendes süßes Frühstück genossen. Dabei wird der Sterz mit Milch oder Wasser wie Grieß zu einem festeren Brei eingekocht. Immer mehr an Bedeutung hat die Polenta heute aber als Beilage gewonnen. Ob als knusprige gebratene Schnitten, oder in pikanter cremiger Form, findet man sie neben Fleisch und Fischgerichten auch in der modernen gehobenen Küche sehr oft. Wir wollen euch heute ein einfaches gesundes Hauptgericht mit gelbem Sterz zeigen.

Die Spermidin-reichen Zutaten in diesem Gericht sind: die Polenta, der Parmesan, den wir in die Polenta mischen, sowie die Pilze oben drauf, hier wären Kräuterseitlinge zu empfehlen, die eine der höchsten Spermidinmengen unter den bisher untersuchten Pilzen aufweisen. Der gemahlene Mais enthält nicht nur viel gesundes Spermidin, er ist auch reich an Vitamin A und C, Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen und Kieselsäure. Bestehend aus Eiweiß, Kohlehydraten und Fett ist die Polenta ein schneller, leicht verdaulicher und lange sättigender Energielieferant. Außerdem ist Mais glutenfrei.

Zutaten_Polenta mit Pilzen und Speck


Zubereitung

Polenta mit der 3-fachen Menge Brühe und den klein gehackten, getrockneten Steinpilzen kurz aufkochen lassen (Achtung blubbert und spritzt am Ende), Deckel drauf von der Flamme nehmen und 10 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die frischen Pilze in Scheiben schneiden, Zwiebel hacken und Speck fein würfeln. Den Speck (je mehr weißes Fett desto besser) in der Pfanne “auslassen“, also so lange braten bis er knusprig ist und das Fett ausgelaufen ist. Die Zwiebeln kurz glasig mitdünsten, von der Flamme nehmen und mit Salz, Pfeffer, Thymian und gehacktem Petersiel abschmecken, dann die Pilze unterrühren. Den Parmesan fein reiben und mit der Butter gut in die Polenta rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Ein Muffinbackblech mit Olivenöl auspinseln und die Vertiefungen halb voll mit Polentabrei befüllen. Oben mit Olivenöl bepinseln und ca. 20 Minuten nei 180°C (Ober-Unte-Hitze) in den Ofen (bis die Polenta oben leicht knusprig wird). Dann die Speck-Pilz-Masse auf der Polenta verteilen und für weitere 10 Minuten in den Ofen. Vor dem entnehmen aus den Muffinformen kurz etwas abkühlen lassen, damit die Polenta besser in Form bleibt.

Natürlich kann man je nach Lust und Geschmack den Belag nach Belieben variieren. Zum Beispiel haben wir für unsere Kinder einen „Pizza-Belag“, also mit Tomatensauce, Käse, Kapern, etc. gemacht.

Polenta Muffins

Wer kein Muffinbackblech hat, kann auch alles in einer Auflaufform oder am Blech machen. Oder überhaupt das Überbacken im Ofen weglassen. Hierfür einfach auch die Pilze kurz mit Speck und Zwiebel mitanbraten und über die Polenta schütten. Noch ein bisschen getriebenen Parmesan drauf  und den Topf auf den Tisch stellen.

Polenta Topf


Zutaten (für 2 Muffinbackbleche oder 1 Topf, 4 Personen)

1 ½ gr. Tassen Polenta

4 ½ gr. Tassen Brühe

1 Hand voll getrockneter Steinpilze

30 g Butter

50 g Parmesan

1 rote Zwiebel

100 g Pilze (Kräuterseitlinge)

50 g Bauchspeck

1 Handvoll Petersiel

½ TL Thymian

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. elamahler sagt:

    Die Idee mit dem Muffinblech finde ich super!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s